Heiße Quellen in Island – eine Übersicht

Zuletzt aktualisiert am

Neben Vulkanen, Gletschern und der unsagbar schönen Landschaft, ist Island vor allem bekannt für seine heißen Quellen und Thermalbäder. Oft sind diese naturbelassen oder zumindest eine Kombination aus natürlicher Quelle und von Menschenhand geschaffenen Bädern.
Eines haben die heißen Quellen Islands aber oft gemeinsam: sie sind wohltuend für die Haut und die meisten haben eine heilende Wirkung. Dazu später mehr.

Es gibt nicht schöneres, als nach einem langen und erlebnisreichen Tag in ein Thermalbad oder heiße Quelle zu steigen. Ebenso ist das Wetter auf Island meist unbeständig und grau. Ob du es glaubst oder nicht aber dann lädt ein Thermalbad erst recht zu einem Besuch ein.

Auch auf unseren Island Roadtrip haben wir so manche heiße Quelle oder Thermalbad besucht. Andere Quellen, die wir im Vorfeld ausgemacht hatten, konnten wir nicht finden.
Warum das so war, wo du auf Island schöne und romantische heiße Quellen und Thermalbäder findest, die nicht so überlaufen sind, sowie ganz viele weitere Tipps zu heiße Quellen auf Island, liest du jetzt in diesem Beitrag.

#1 Die berühmte Blue Lagoon (Blaue Lagune)

Für viele Island-Reisende ist ein Besuch der blauen Lagune oder Bláa Lónið, auf Isländisch,
ein echtes Muss und Bucketlist-Erlebnis!

Die Blue Lagoon befindet sich unweit vom Keflavík Flughafens entfernt, in Grindavík. Mit dem Auto erreichst du sie in 15 Minuten vom Flughafen. Das macht sie zur perfekten ersten Station bei der Ankunft in Island oder zum perfekten Schluss, bevor du Island wieder verlässt.
Manche Reisende kommen nur deshalb nach Island, um die blaue Lagune zu besuchen.

Was bietet die Blue Lagoon

Bei der Blue Lagoon handelt es sich um ein 5.000 m² großes Geothermalbad. Die Wassertemperatur beträgt um die 39 °C.
Das Angebot ist reichhaltig: Es gibt Wasserfälle, die als Rücken und Nacken-Massage dienen, Dampfbäder sorgen für eine porentiefe Reinigung der Haut, in einer Lavahöhle oder in der Sauna kannst du zunächst richtig schwitzen. Sobald du wieder herauskommst, kühlt dich die Luft auf natürliche Weise wieder ab. Eine perfekte Abhärtung gegen Wintererkältung.

Auch das Wasser der Blue Lagoon soll eine heilende Wirkung haben. Das ist auch ein Grund warum sie überhaupt entstanden ist. Dazu gleich mehr.
Isländische Ärzte schreiben ihren Patienten mit Schuppenflechte ein Rezept für den Besuch der Blue Lagoon aus.
Eigens für solche Patienten wurde 2005 sogar eine Inhouse Klinik in der Blue Lagoon eröffnet. Hier bekommen Patienten eine entsprechende Behandlung in einer privaten Lagune, UV Licht Behandlungen und spezielle Hautpflegeprodukte.

Genau bekannt ist nicht, warum das Wasser der Blue Lagoon eine heilende Wirkung hat. Es wird aber angenommen, dass es auf die Mischung der im Wasser gelösten Mineralien, der im Wasser gedeihenden Blaualgen und einer Bakterienart zurückzuführen ist, die nur in der Blue Lagoon wächst.




Im Wasserbereich befindet sich auch eine Bar, in der keine Getränke angeboten werden, sondern Gesichtsmasken.
Wenn du dich also zu Beginn wundern solltest, warum hier so viel Zombies herum spazieren, dies ist der Gesichtsmaske geschuldet, die, zu meinem Erstaunen, auch bei Männern unheimlich gut ankommt!

Kurz zur Geschichte der Blue Lagoon als Thermalbad Nummer 1 in Island

An dieser Stelle muss ich dich vielleicht etwas enttäuschen, solltest du bisher angenommen haben, dass die Blue Lagoon ein natürliche heiße Quelle ist. Denn dem ist nicht so.

Die Geschichte der blauen Lagune reicht bis ins Jahr 1976 zurück. Sie ist durch das Geothermiekraftwerk Svartsengi entstanden.

Zum Heizen wird in die Heizkörper der isländischen Häuser, heißes Wasser gepumpt, das direkt aus dem Boden kommt. Auch die Svartsengi-Anlage bohrt zu diesem Zweck nach heißem Wasser. Dieses Wasser hat eine Temperatur von etwa 200° C. Doch es enthält viele gelöste Mineralien, die mit Meerwasser gemischt sind und ist demnach nicht für die direkte Verwendung zum Erwärmen der Heizkörper geeignet. Die Mineralien im Wasser würden die Heizrohre beschädigen. Stattdessen wird dieses Wasser zum Erhitzen von Süßwasser verwendet, das dann in städtische Gebiete gepumpt wird.
Nach dem Gebrauch des Wassers zum Erhitzen wird es einfach in ein nahe gelegenes Lavafeld freigesetzt.
Man kann also sagen, es handelt sich hierbei um Abwasser aus dem Kraftwerk.
Aber keine Sorge, das Wasser ist vollkommen sauber und enthält keine Chemikalien.
Wie oben bereits erwähnt, enthält dieses Wasser viele natürliche Mineralien, die sehr gut für die Haut sind. Da das Wasser kontinuierlich in die Lagune fließt, wird es alle 48 Stunden erneuert, um sicherzustellen, dass es sauber bleibt.

Das Lavafeld, welches die geothermische Anlage umgibt, heißt Illahraun („böse Lava“).
Lava ist an sich sehr porös, daher versinkt Wasser normalerweise sofort darin. Dieses Wasser, aus der die blaue Lagune entstanden ist, ist jedoch reich an Kieselsäure, die sich beim Abkühlen absetzt. Die Kieselsäure bildete eine Schlammschicht in der Lava, die das Durchsickern des Wassers verhindert.

Heiße Quellen Islands - Blue Lagoon

So ist also die Blue Lagoon entstanden. Ziemlich beeindruckend, wie ich finde!

Lohnt sich der Besuch der Blue Lagoon?

Die Preise für einen Besuch der blauen Lagune, sind recht sportlich, wie ich in diesem Beitrag bereits erwähnt hatte.
Für das normale „Comfort Paket“, welches im Eintrittspreis außerdem ein Getränk der Wahl, sowie eine Gesichtsmaske beinhaltet, zahlst du etwa 75 €. Eine Stunde vor Schluss gibt es einen Sonderpreis von etwa 50 €. Jedoch ist in dieser Stunde auch das Duschen mit inbegriffen, was die Zeit ziemlich knapp macht.

Trotz des hohen Preises, haben wir die Blue Lagoon besucht, einfach, weil wir neugierig waren und oft das Argument gehört haben „Eine Island-Reise ohne einen Besuch in der blauen Lagune, ist wie eine Reise nach New York, ohne die Freiheitsstatue zu sehen.“
Dieses Argument hat sich mir nicht ganz erschlossen aber meinem Mann eben schon. Daher mussten wir da hin. 😉

Im Nachhinein würde ich sagen, wir waren da aber wir müssen nicht nochmal hin. Es war schön, aber der Preis ist einfach zu hoch.
Und es gibt auf Island einfach viele weitere schöne Thermalbäder und heiße Quellen. Diese sind weitaus günstiger und weniger überlaufen als die blaue Lagune.

Und von diesen Thermalbädern und heißen Quellen Islands berichte ich dir jetzt im weiteren Verlauf des Beitrages.

#2 Die nicht so ganz geheime Secret Lagoon

Wenn du den Golden Circle (im Süden Islands), von dem ich in diesem Beitrag berichte, abfährst, kommst du fast automatisch an der Secret Lagoon vorbei. Eventuell wird sie Secret genannt, weil sie nicht direkt auf der Ringstraße liegt, sondern ein wenig abseits. Sie ist also etwas unscheinbar gelegen. Sie liegt im Hverahólmi, einem geothermischen Gebiet neben dem Dorf Flúðir im Süden Islands.

Ich muss sagen, dass die Secret Lagoon meine beste Thermalbad-Erfahrung auf Island war. Wahrscheinlich lag es daran, dass es das erste Thermalbad auf unserer Reise war. Wie auch immer, der Eintritt ist erschwinglich und der Besuch lohnt sich definitiv.

Heiße Quellen Islands - Secret Lagoon

Wie auch bei der Blue Lagoon, handelt es sich bei der Secret Lagoon, um eine künstlich angelegte Quelle vereint mit natürlicher Ressourcen.
Sie ist das älteste Geothermalbad des Landes und beliebt, sowohl bei Touristen, als auch bei Einheimischen.
Als wir dort waren, hatte ich eher das Gefühl, es waren mehr Einheimische dort, als Touristen. Das hat es noch attraktiver gemacht, da ich so das Gefühl hatte, ein Stück Kultur des Landes mitzuerleben.

Heiße Quellen Islands - Secret Lagoon

Geschichte und Charakter der Secret Lagoon

Die Secret Lagoon wurde um 1891 angelegt und ist somit offiziell das älteste Geothermalbad Islands. Die Isländer nennen sie daher nicht nur Secret Lagoon, sondern „the old Pool“ oder „Gamla laugin“

Das Wasser der Secret Lagoon hat das ganze Jahr über eine Temperatur von 38-40° C. Das liegt sowohl an dem natürlichen Geothermal-Gebiet drum herum, als auch an der Erdwärme.

Das Gebiet rund um diese heiße Quelle besteht aus moosigen Lavafeldern und geothermischen Aktivitäten, einschließlich eines kleinen Geysirs, der etwa alle 5 Minuten ausbricht. Er kann vom Pool aus bestaunt werden.

Heiße Quellen Islands - Secret Lagoon
Ein kleiner Weg führt um die Lagune herum und ermöglicht es, diese Gegend zu erkunden.

Heiße Quellen Islands - Secret Lagoon

Der Dampf, der aus dem umliegenden Gelände in die Luft steigt, verleiht dem Ort um die Lagune herum, eine unverwechselbare und mystische Atmosphäre. Hier kannst du wirklich zu 100 % entspannen.

Der Eintritt für die Secret Lagoon beträgt etwa 22 € für Erwachse. Für Kinder bis zu 14 Jahren ist der Eintritt frei.
Obwohl die Secret Lagoon nicht so überfüllt ist, wie die Blue Lagoon, ist im Sommer eine Vorreservierung erforderlich.

#3 Hrunalaug – eine heiße Quelle die es nicht mehr gibt

Nicht weit von der Secret Lagoon, im selben Geothermischen Gebiet, befinden sich heute leider nur doch die Überreste der heißen Quelle Hrunalaug.




Sie war einst eine winzige natürliche heiße Quelle, die super romantisch zwischen Hügeln und Feldern gelegen war.
Leider hat diese kleine Quelle in den letzten Jahren, aufgrund der gestiegenen Besucherzahlen, großen Schaden erlitten.
Dass sie nun ausgetrocknet ist, haben wir nur dadurch erfahren, als wir hingefahren sind und ein Bad nehmen wollten.
Auf Instagram hatte ich mich vorher ein wenig informiert, was wir in Island besuchen sollten. Diese kleine Quelle hatte es mir einfach angetan und ich wollte sie besuchen. So ging es anscheint vielen Reisenden.
Leider wurde diese heiße Quelle nur durch Spenden instand gehalten und unterlag nicht dem Schutz einer öffentlichen Einrichtung, wie die Secret Lagoon bspw. Dafür war sie einfach auch viel zu klein.
Daher kam, was kommen musste, durch den Überlauf an Besuchern, ist die kleine heiße Quelle Hrunalaug nach und nach versickert.

#4 Laugarfell Thermalbad – ein Paradies im Nirgendwo

Folgst du der Ringstraße weiter Richtung Norden-Westen, kommst du irgendwann auf die Bundesstraße 931, die am Hengifoss Wasserfall vorbeiführt. Folgst du dieser Straße wieder ein Stück weiter, gelangst du auf die Bundesstraße 910.
Nach weiteren 30 Minuten Fahrt durch Steppe und Berglandschaft, kommst du an der kleinen Berghütte Laugarfell vorbeikommst.
Der Ort wirkt sehr verlassen, ist aber ein absolut schönes und mystisches Fleckchen Erde, auf dem du super entspannen kannst. Es sind auch kaum andere Leute dort, was es noch attraktiver macht.

Um Laugarfell herum gibt es vielen Wanderwege rund um den Berg Snaefall – dem höchsten Berg Islands. Auf den Wanderwegen kommt man unter anderen an vielen malerischen Wasserfällen vorbei.

Heiße Quellen Islands - Wasserfall Laugarfell

Die Inhaber von Laugarfell sind auf ihrem Grundstück im Besitz zweier kleiner heiße Quellen.

Die beiden Quellen sind mit Steinplatten ausgelegt, was ihnen viel Charme verleiht. Während du entspannst, kannst du in der Ferne den Berg Snæfell sehen. Auch diesen beiden Quellen wird nachgesagt, eine heilende Wirkung zu haben.

Heiße Quellen Islands - Laugarfell

Die beiden Quellen sind für Übernachtungsgäste bis 23:00 Uhr geöffnet und für Tagesgäste bis 21:00 Uhr.
Tagesgäste zahlen etwa 11 € Eintritt, während Übernachtungsgäste 4 € Zahlen. Für Kinder bis zu 13 Jahren sind die Quellen kostenfrei zugänglich.

Heiße Quellen Islands - Laugarfell

Bevor du in die Quelle einsteigst, musst du vorher duschen. Aber das ist bei allen anderen Quellen und Bädern in Island ebenso der Fall!

#5 Mývatn Nature Bads – blaue Lagune des Nordens

Der Ort Mývatn liegt Zentral auf der Ringstraße im Norden Islands, etwa 1,5 Stunden von Akureyri entfernt.
Hier befindet sich, ein Stück weiter außerhalb, das Thermalbad Mývatn, welches von den Isländern auch als kleine “Blaue Lagune” im Norden bezeichnet wird. Das Wasser ähnelt nämlich dem der blauen Lagune.

Die Wasserversorgung für die Lagune läuft direkt vom Bohrloch des nationalen Energieunternehmens in Bjarnarflag. Wenn das Wasser ins Becken der Lagune fließt, hat es eine Temperatur von ca. 130° C.

Die einzelnen Bäder des Mývatn Thermalbads sind um eine große Lagune herum angeordnet. Die Lagune und die Becken enthalten rund 3,5 Millionen Liter Wasser und haben eine Durchschnittstemperatur von etwa 36° bis 40° C.

Heiße Quellen Islands - Myvatn

Die Lagune selbst ist eine künstliche Konstruktion, deren Boden mit Sand und Kies bedeckt ist.
Das Wasser ist voller Mineralien, aber auch Schwefel, dem nachgesagt wird, dass er bei Atemwegserkrankungen und Hautproblemen helfen soll.
Aufgrund der chemischen Zusammensetzung des Wassers gedeihen hier keine unerwünschten Bakterien oder Pflanzen, wodurch Chlorid oder andere Desinfektionsmittel überflüssig werden.

Heiße Quellen IsHeiße Quellen Islands - Myvatnlands - Secret Lagoon

Neben den Bädern, gibt es zwei Dampfbäder, mit einer Temperatur von 50° C und einer Luftfeuchtigkeit von 100 %. Bevor du diese Bäder also betrittst, solltest du viel trinken auch einen ausreichend gefüllten Magen haben.

Der Eintrittspreis für die Mývatn Nature Bads, beträgt ungefähr 33 € in der Wintersaison und 36 € im Sommer, bis Ende September. Kinder bis zu 12 Jahren, dürfen hier kostenlos rein.

Die Umgebung von Mývatn ist ziemlich vielfältig und Interessanten. Er wird auch als Diamond Circle bezeichnet. Ich berichte in diesem Beitrag ausführlicher darüber.

#6 Die Grotte – ein Game of Thrones Schauplatz

Ein Stück weiter, auf der Bundesstraße 860, kommst du an der sogenannten Grjótagjá Cave vorbei. Es handelt sich hierbei um eine Grotte, die nicht weit unter der Erde liegt.

Heiße Quellen Grjótagjá

Heiße Quelle Grjótagjá

Sie war bis Anfang der 80er Jahre eine öffentliche heiße Quelle, ist jedoch nicht mehr als solche nutzbar. Das Baden ist heutzutage verboten, da die Gefahr der schnellen Erhitzung durch das Lavafeld zu hoch ist. Dennoch kannst du hier für ein paar Sekunden mal den Fuß rein halten. Gerade im Winter eine wohltuende Wärme. 😉

Mehr zur Grjótagjá Cave erfährst du ebenfalls in diesem Beitrag.

Weitere Thermalquellen Islands

Neben den zuvor vorgestellten heißen Quellen und Thermalbädern, die wir auf unserem Island Roadtrip besucht haben, gibt es noch einige weitere.
Leider haben wir es nicht geschafft diese zu besuchen. Der Vollständigkeit halber möchte ich diese aber gern mit aufführen. Dieser Beitrag soll schließlich eine Übersicht über Thermalbäder und heiße Quellen Islands sein.

#7 GeoSea Geothermalbad

Das neue geothermische Meeresbad GeoSea in Húsavík liegt ganz im Norden Islands, in der Bucht von Skjálfandaflói. Es bietet eine ganz besondere Kulisse. Denn von hier aus lassen sich nicht nur vorbeifahrende Boote und Schiffe beobachten, sondern auch Wale. Du musst also nicht extra mit einem Wale Watching Boot hinausfahren, um sie zu sehen. Viele Augenzeugenberichte sagen, dass viele verschiedene Wal-Arten hier in der Bucht von Skjálfandaflói beobachtet werden können.

Zudem lässt sich hier anscheint auch der Sonnenuntergang wunderbar genießen. Und wenn du lange genug bleibst (im Sommer bis 24 Uhr geöffnet) hast du vielleicht sogar die Chance die Aurora, also die Nordlichter, zu sehen.

Eine weitere Besonderheit des Thermalbades GeoSea ist, dass es mit 66° Nord, nicht weit vom Polarkreis entfernt ist.




Das geothermische Meerwasser des Bades, stammt aus 2 Bohrlöchern in der Nähe und das warme Wasser in den Becken, hat eine Temperatur von 38-39° C. Das Meerwasser ist reich an Mineralien und hat, wie zu erwarten, nachweislich eine positive Wirkung auf die Haut.

Damit das Bad nicht zu voll wird, ist die Anzahl der Gäste pro Besuch limitiert. Daher solltest du deinen Besuch im GeoSea vorher reservieren.
Der Eintritt beträgt für Erwachsene um die 31 €, für Kinder unter 16 Jahre ca. 13 €.

#8 Nautholsvik Geothermal Beach

Südlich von Reykjavik und südlich vom Flughafen Keflavík, liegt der Nautholsvik Geothermal Beach. Hierbei handelt es sich um eine künstlich geschaffene Lagune, die zudem 2 heiße Bäder, ein Dampfbad und Duschen besitzt.
Das Besondere an dieser Lagune ist, dass das Meerwasser hier geothermisch erwärmt wird. Damit ist die Lagune an sich etwas Wärmer, als die normale Meeres-Temperatur drum herum. Wem das, gerade im Winter, noch zu kalt ist, kann auf die beiden Hot Tubs (heißen Bäder) zurückgreifen.
Der Eintritt beträgt etwa 5 € pro Person.

#9 Reykjadalur Hot Springs

In der Nähe von, der Secret Lagoon, im selben geothermischen Gebiet, befindet sich der Reykjadalur Geothermal Fluss.
Nachdem du den Parkplatz Reykjadalur erreichst hast, geht es etwa 45 Minuten bis 1,5 Stunde bergauf. Endlich oben angekommen wird man für die Mühen beim Aufstieg belohnt. Hier kannst du bei eisiger Kälte das warme Wasser des Flusses genießen und dich treiben lassen.

Diese heiße Quelle ist kostenlos nutzbar. Dafür gibt es dann aber auch keine Duschen oder Umkleiden.
Am besten ist es, du nimmst nur das Nötigste mit (Wertsachen im Auto lassen) und hast die Badehose oder Bikini gleich an.
Der Parkplatz soll laut Aussagen im Google Review etwas klein sein. Je früher am Morgen du also hier vorbeikommst, desto weniger überfüllt wird er sein.

#10 Die heißen Quellen von Landmannalaugar

Das Tal von Landmannalaugar befindet sich im südlichen Center, in den Hochlanden Islands und ist nur im Sommer und nur mit einem Geländewagen zu erreichen. Im Winter ist die Straße nicht befahrbar. Sie kann dann nur durch Superjeeps befahren werden, die in speziellen Touren angeboten werden.
Von der Ringstraße folgst du zunächst der Abzweigung auf die Bundesstraße 26, danach geht’s weiter auf der F224.

Bemerkenswert bunte Berge umgeben das Tal von Landmannalaugar. Die satten Farben der Hänge bilden einen hervorragenden Kontrast zu den glitzernden Lavafeldern.
Ein weiteres Highlight dieser Gegend ist die natürliche heiße Quelle in der Ebene zwischen den Bergen. Hier kannst du das ganze Jahr über frei baden.

Am Rande des Laugahraun Lavafeldes entspringen mehrere heiße Quellen, die sich mit einigen kalten Wasserquellen mischen und so einen warmen Fluss erzeugen.
Vor einiger Zeit haben Einheimische eine Badestelle am warmen Fluss errichtet, die noch heute genutzt wird und kostenlos ist.
Das Wort Landmannalaugar bedeutet „Volksbad“. Es bezieht sich wohl auf die Geschichte der Reisenden, die die Vorzüge dieser warmen Quelle, mitten im Nirgendwo, genießen.

Die Quelle hat anscheint das ganze Jahr über Temperaturen zwischen 36° und 40° C. Auch soll der Winter die beste Zeit sein, um die heiße Quelle in Landmannalaugar zu besuchen, da dann weniger Menschen dort sind und die Chance, Nordlichter zu sehen, sehr hoch ist.

#11 Leirubakki – ein Paradies am Rande des Hekla Vulkans

Ebenfalls im südlichen Center befindet sich das Gästehaus Leirubakki, am Vulkan Hekla.
Um es zu erreichen, nimmst du auf der Ringstraße ebenfalls die Abzweigung zur Bundesstraße 26.

Neben Trekking Touren mit Island Ponys, bietet das Gästehaus einen eigenen Pool – ein sogenanntes Wikinger-Becken.

Der Pool ist den ganzen Tag über für alle Gäste des Hauses geöffnet.
Ich bin mir nicht sicher, ob er umsonst nutzbar ist, da die Angaben im Internet nicht zu finden sind.

Ähnlich wie die zwei Quellen von Laugarfell, befindet sich diese heiße Quelle direkt neben den Gebäuden. Sie ist in die vulkanische Erde eingebettet und ermöglicht es dir, die friedliche Natur der Gegend zu genießen. Zudem soll die Aussicht auf den Vulkan Hekla ziemlich schön sein.

Alle Häuser, Pools und Whirlpools in Leirubakki werden mit Dampf und heißem Wasser beheizt, welches aus dem geothermischen Gebiet, nicht weit von Leirubakki entfernt, stammt.

#12 Grettislaug – die beiden heißen Quelle im Skagafjörður Fjord

Ganz im Norden von Island, am Skagafjörður, befindet sich die heiße Quelle Grettislaug.

Die Anfahrt scheint über eine Schotterpiste zu gehen, soll aber gut erreichbar sein.
Zwei Pools befinden sich in Privatbesitz, was bedeutet, dass du einen geringen Eintrittspreis, zwischen 7 € und 8 € zahlen musst, um ihn zu nutzen. Hier gibt es Umkleidekabinen mit Toiletten und das Wasser hat eine Temperatur von etwa 39 °C.
Diese beiden heißen Quellen genießen alles in allem eine gute Bewertung und viele Besucher beschreiben die fantastische Aussicht auf den Fjord.

Die Geschichte um die heißen Quellen von Grettislaug ist ebenso sehr bemerkenswert. So erhielten sie ihren Namen aus einer berühmten Sage Islands – die Grettis Saga. In der Geschichte geht es um Grettir, einem riesigen Mann, der zwanzig Jahre als Gesetzloser in Island gelebt hat.
Das Gesetz der damaligen Zeit besagte, dass jeder Verbrecher ohne Strafe getötet werden kann. Es sagt aber auch, dass jeder sich strafbar macht, der ihm hilft. Wie auch immer, Grettis hat es geschafft zwanzig strenge Winter zu überleben und ständigen Mordversuchen zu entkommen.
Ebenso war Grettir bemerkenswert stark. Er lebte auf der festungsähnlichen Nordinsel Drangey und soll täglich siebeneinhalb Kilometer geschwommen sein, um die beiden heißen Quellen an der Küste zu besuchen. Er badete in ihnen, um nicht an der Kälte des Meeres zu sterben. Aus diesem Grunde sind sie nach ihm benannt.

#13 Landbrotalaug – eine heiße Quelle im Nirgendwo

Die heiße Quelle liegt auf der Bundesstraße 54, zu Beginn der Snæfellsnes Halbinsel.
Die Aussagen zu dieser heißen Quellen sind etwas widersprüchlich. So ist nicht sicher ob das Wasser zu heiß und ob Eintritt verlangt wird oder nicht.

Auf jeden Fall handelt es sich hierbei um eine sehr kleine heiße Quelle, die Mitten im Nirgendwo gelegen ist.
Wenn du die Snaefellnes Halbsinsel besuchst, solltest du hier unbedingt einen Abstecher machen.
Wir wusste zu der Zeit, als wir auf Island waren nichts von dieser heißen Quellen, weil wir unsere Hausaufgaben auch nicht gut gemacht haben und nicht genug recherchiert hatten. 😉

#14 Seljavallalaug – die heiße Quelle am Fluss

Unweit vom Skogafoss und der Ringstraße, befindet sich die heiße Quelle Seljavallalaug.
Zu Fuß ist sie etwa 15 Minuten vom Parkplatz aus zu erreichen.




Um Quelle hin zu gelangen muss ein kleiner Bach überquert werden. Gutes Schuhwerk ist also erforderlich. Beim Seljavallalaug handelt es sich um ein ca. 8×3 großes Becken mit warmen Wasser.
Von den meisten Bewertungen lässt sich entnehmen, dass das Wasser sehr mit Algen besetzt ist. Vor Ort befinden sich keine Duschen und die Umkleiden sollen sehr dreckig sein. Dennoch haben viele Besucher den Ort als tolles Erlebnis angegeben und als eine super Kulisse in wunderschöner Natur.

Wie in heißen Quellen verhalten

Wie in diesem Beitrag bereits erwähnt, sind die Isländer, verständlicherweise, sehr bedacht auf den Erhalt ihres Landes und dieser schönen Natur. Zu dieser Natur gehören vor allem auch die kostenfreien kleinen natürlichen heißen Quellen. Daher ist es hier sehr ratsam, dass du dich zu jederzeit nachhaltig und mit bedacht verhältst.

Wichtig ist, dass du immer den vor markierten Wegen folgst, die zu einer Quelle hinführen und nicht abseits der Wege auf Pflanzen und Moos herumwanderst. Denn der Erhalt der umliegenden Natur ist für den Bestand der heißen Quelle ebenso wichtig.
Um die heißen Quellen an sich zu nutzen, achte darauf, dass du sauber bist und vorher geduscht hast. Dass man nicht in die Quellen hinein urinieren sollte oder sonstigen Abfälle dort entlädt, sollte selbstverständlich sein.

Meist bestehen die heißen Quellen aus Mineralien und existieren auch nur durch diese. Die blaue Lagune ist ein sehr gutes Beispiel dafür. Da das Wasser mit Kieselsäure angereichert ist, versickert es nicht im Lava Gestein.
Sobald die Mineralien und andere natürliche Elemente des Wassers verloren gehen, wird auch die Quelle irgendwann nicht mehr da sein. So wie es mit der Quelle Hrunalaug passiert ist.

Zudem ist in machen Bewertungen zu lesen, dass Menschen böse oder sauer sind, wenn eine heiße Quelle mal nicht zu betreten war oder vorübergehend gesperrt wurde. Warum man sich darüber aufregen muss oder einen Grund dafür fordert, verstehe ich nicht. Es ist, wie es ist. Wenn der Besitzer einer Quelle oder eines Thermalbades entscheidet diese vorübergehend zu schließen, dann sollte man es auch so hinnehmen. Dafür wird es schon einen triftigen Grund geben.
Zudem sollten wir nicht immer alles für Selbstverständlich hinnehmen, sondern mehr schätzen, was uns die Natur präsentiert und dies auch respektieren, so wie es ist.

Fazit zu den heißen Quellen in Island

Ich hoffe dir gefällt meine Zusammenstellung zu den heißen Quellen Islands und du kannst damit etwas anfangen. Nachdem ich diesen Bericht fertiggestellt habe, habe ich mir in den Kopf gesetzt, mindestens noch ein weiteres Mal nach Island zu reisen. Es gibt so viele schöne und versteckte Wunder auf Island, die wir noch nicht entdeckt haben. Vor allem im Winter soll es dort sehr schön sein. Dann ist auch der Besuch einer heißen Quelle, nach einer langen Winterwanderung um so schöner und verdienter! 😉

Wenn du noch weitere heiße Quellen auf Island entdeckst, die ich hier noch nicht aufgeführt habe, schreib mir doch gern (per Mail oder in den Kommentaren). Ich nehme sie gern mit auf.
Zudem würde mich interessieren, wie dir die ein oder andere heiße Quelle gefallen hat.

Bis dahin, habe eine wunderbare Zeit in Island!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Cookies und Tracking-Pixel wie Google Analytics und Facebook Tracking. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies und Tracking-Pixel zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen