DIY T-Shirt nähen – Schnittmuster selbst erstellen

Weiter geht es in meiner Reihe „Schnittmuster selbst zu erstellen“. Dieses Mal geht es darum ein T-Shirt selbst zu nähen.
Wie die Erstellung eines Schnittmusters ganz genau geht, hab ich dir bereits am Beispiel meines neuen Sommerkleides gezeigt. Hierfür habe ich anhand eines bestehenden Kleides das Schnittmuster erstellt.

Aus diesem jeweiligen Schnittmuster kann ich mir dann immer wieder neue Kleidungsstücke in einer ähnliche Variante nähen. Sobald du nämlich einen anderen Stoff mit anderem Muster oder Farbe wählst, oder das Schnittmuster ein klein wenig anpasst, bekommst du ein komplett anderes Kleidungsstück als das Vorherige.

Das Gleiche habe ich nun mit einem T-Shirt gemacht, welches ich für meine Mutter genäht habe.

shirt nähen schnittmuster - final

Wie ich beim T-Shirt nähen bzw. beim Schnittmuster erstellen vorgegangen bin, verrate ich dir in diesem Beitrag.




T-Shirt nähen – Schnittmuster ermitteln

Das Prinzip für die Erstellung des Schnittmusters deines T-Shirts ist ganz einfach.
Wie schon erwähnt, brauchst du ein T-Shirt, welches dir gefällt und dir auch gut passt. Daraus erstellst du das Schnittmuster:

  1. Lege das entsprechende Shirt, aus dem du das Schnittmuster erstellen willst, auf ein entsprechend großes Blatt Kopierpapier oder klebe dir mehrere DIN A4 Blätter zu einer großen Fläche zusammen.
  2. Fahre mit dem Bleistift entlang des Randes deines T-Shirts. Lasse die Ärmel zunächst aus und zeichne nur den Ansatz zu den Ärmeln mit auf. Das ist dein Grundschnitt.
    Entweder zeichnest du die T-Shirt Kontur vollständig auf oder nur bis zur Hälfte. Ich habe das Shirt zu einer Hälfte aufgezeichnet. Beim späteren Stoffzuschnitt nehme ich den Stoff einfach doppelt oder schlage das Schnittmuster auf die andere Seite um. Bei einem T-Shirt ist das recht einfach.
  3. Gebe nun überall dort, wo der Stoff zusammengenäht oder versäumt (umgeschlagen) wird,  1 cm Nahtzugabe dazu. Wenn du das Shirt nur bis zur Hälfte auf dein Schnittmuster Papier aufzeichnest, musst du entlang der Bruchkante zur anderen Seite keine Nahtzugabe dazu nehmen.
  4. Zeichne nun die Arme auf auf das Papier auf. Schau dir dazu bei deinem Original T-Shirt an, wie die Arme zusammengenäht sind. Die Arme werden dann extra aufgenäht. So sieht das Schnittmuster Teil für mein T-Shirt aus:
    shirt nähen schnittmuster - schnittmuster arm
    Und so sehen alle Schnittmuster Teile für das komplette Shirt aus:
    shirt nähen schnittmuster - schnittmuster
  5. Wie du die Belege für den Ausschnitt ermittelst, dass zeige ich dir hier am Beispiel des Kleides, da das Prinzip für das Shirt das Gleiche ist.
  6. Schneide deine Schnittmuster Teile nun sorgfältig aus.




T-Shirt nähen – Materialien

Die Materialien für das T-Shirt sind die Gleichen wie für das Kleid. Achte darauf, dass du hochwertige Materialen verwendet. Also am besten hochwertiges Baumwoll-Jersey und auch entsprechendes Baumwollgarn aus dem Fachhandel.
Man glaubt es kaum aber auch das Garn macht beim Nähen sehr viel aus. Während billige Garne aus dem Discounter sich schon nach 1-2 Mal Waschen wieder auftrennen, halten hochwertige Garne einfach das aus, was sie sollen. Zudem muss das Garn farblich zum Stoff passen.

Für dieses T-Shirt habe ich einen Bio Baumwoll-Stoff mit Motiv der Stadt Magdeburg gewählt – unsere Heimatstadt. 😉

shirt nähen schnittmuster - stoff magdeburg

Weitere Materialen die du für das Nähen des T-Shirts benötigst, sind hier aufgelistet.

T-Shirt nähen – Stoff zuschneiden

Lege deine Schnittmusterteile nun auf deinen Stoff auf. Stelle sicher, dass der Stoff glatt und gerade ist und dass auch das jeweilige Motiv in der richtigen Position liegt. Schließlich möchtest du nicht, dass deine Motive später auf dem Kopf stehen.

Zum Übertragen des Schnittmusters auf den Stoff kannst du Schneiderkreide oder Stoffmarkierer verwenden. Zeichne dafür entlang des Schnittmuster auf deinen Stoff.
Du kannst auch vorsichtig mit einem Rollschneider das Schnittmuster auf den Stoff übertragen. Jedoch empfehle ich dir, mit dem Rollschneider nicht den kompletten Stoff auszuschneiden. Denn oft passiert es, das der Rollschneider den Stoff nicht komplett durchschneidet und du mehrmals über eine Stelle drüber rollen musst. Das ist unschön, da dieses Vorgehen den Stoff an der Stelle ausfranst. Daher nutze den Rollschneider zum markieren. Verwende jedoch dann die Stoffschere um den Stoff komplett auszuschneiden.
Lass dir beim Zuschneiden des Stoffes immer genug Zeit und mache alles Schritt für Schritt:

  1. Schnittmuster auf den Stoff übertragen
  2. Stoff zuschneiden.

Denn bereits zerschnittener Stoff kannst du nicht zurück holen. Wohingegen man Schnittmuster oder Markierungen immer nachbessern und anpassen kann.

Das Nähen bzw. Zusammennähen der einzelnen Stoffteile geht von allen Schritten am schnellsten. Dazu kommen wir jetzt!

T-Shirt nähen – alle Teile zusammennähen

Nähe zunächst das vordere und hintere Oberteil mit einem geraden Stich zusammen. Nun hast du schon mal ein Top, wie hier zu sehen:

shirt nähen schnittmuster - zwischen status

Nähe die Teile entlang der Nahtzugabe zusammen. Du solltest einen Zentimeter Nahtzugabe haben, nutze sie!

Vergiss nicht die Naht zu verriegeln indem du am Anfang und am Ende jeweils ein kleines Stück zurück und wieder vor nähst. So verhinderst du, dass die Naht wieder auf geht.

Nachdem du die Teile zusammen genäht hast, schau dass sie auch richtig zusammengenäht sind und die Naht nicht irgendwo wieder auf geht. Ziehe dabei die Nähte ein wenig auseinander (nicht zu stark) und schau das sie halten.




Nun kannst du die Arme an dein T-Shirt dran nähen. Schau dir hierfür am Original T-Shirt an, wie das dort zusammengenäht ist. wenn du das Schnittmuster richtig abgenommen hast, sollte dieser Schritt kein großes Problem darstellen.

Nachdem die Arme am Shirt angenäht sind, kannst du den Beleg für den Ausschnitt annähen. Wie das genau geht, ist hier ausführlich erklärt.

shirt nähen schnittmuster - beleg anheften

Das Annähen des Belegs gehört eigentlich zum Versäubern dazu, da er einen geraden Kantenabschluss ermöglicht. Mehr zum Versäubern erkläre ich dir im nächsten Abschnitt.

T-Shirt nähen – Saum und versäubern

Nachdem nun alle Teile zusammen genäht sind, kommt das Versäubern und das Nähen der Säume.

Stelle vorher nochmals sicher, dass alle bisherigen Nähte grundsätzlich halten. Ziehe dabei den Stoff entlang der Naht etwas auseinander (nicht reißen), um zu testen, ob die Naht hält. Falls irgendwo ein Loch oder eine offene Stelle ist, nähe dort nochmals drüber. Auch hier das Verriegeln nicht vergessen!

Der Saum ist ein sauberer Rand – eine Gewebekante. Bei T-Shirts ist es das untere Ende deines Shirts und auch die Kante am jeweiligen Ärmel. Den Saum erhälst du, wenn du die Stoffkante, entlang der Nahtzugabe um einen Zentimeter nach innen schlägst und mit einem geraden Stich versäuberst.

shirt nähen schnittmuster - saum arm
Saum am Ärmel

Du kannst auch einen Doppel-Stich machen, falls deine Nähmaschine dies ermöglichst. Hierfür brauchst du eine Doppelnadel. Oder du nähst zwei gerade Stiche parallel nebeneinander. Dabei solltest du aber äußerst präzise und sorgfältig vorgehen, damit beide Stiche wirklich immer den gleichen Abstand zueinander haben.

shirt nähen schnittmuster - saum unten
Saum an der Unterkante

Versäubern bedeutet, dass die Stoff­kan­ten nochmals extra gesichert werden, damit sie nicht aus­fran­sen.
Das kannst du mit einem Zick-Zack Stich machen oder mit einer Overlock Maschine. Letzteres ist wohl die sauberste und professionellste Variante. Jedoch tut es der Zick Zack Stich auch. Nähe dazu entlang deines geraden Fadens aber nicht über diesen hinweg.

Kleid nähen – Schnittmuster selbst erstellen - vernähen

Nach dem Versäubern ist dein T-Shirt fertig!

shirt nähen schnittmuster - final

Solltest du Fragen oder Anregungen zum Erstellen deines Schnittmusters haben, hinterlasse gern einen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Cookies und Tracking-Pixel wie Google Analytics und Facebook Tracking. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies und Tracking-Pixel zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen