Kurztrip nach Dublin – meine Top 7 Sehenswürdigkeiten für ein langes Wochenende

Mitte Mai habe ich mir 2 Freundinnen geschnappt und auf ging es nach Dublin. Mit dabei meine Freundin Teresa, mit der ich letztes Jahr in Portugal war.

Dublin - Howth Ausblick Trudels

Der Kurztrip nach Dublin war ein lang gehegter Wunsch, den ich mir nun endlich erfüllt habe.
Dublin hat mich nicht enttäuscht, eher ziemlich positiv überrascht.
Während ich eher annahm, dass Dublin eine riesige Großstadt ist, mit hohen Bauten, weitläufig, laut und eng, wurde ich eines Besseren belehrt.

Wir haben unsere 4 Tage in Dublin rundum genutzt und eine echt tolle Zeit dort verbracht.
In diesem Beitrag kannst du über meinen Kurztrip nach Dublin lesen und ich zeige dir meine Top 7 Dublin Sehenswürdigkeiten. Viel Spass! 🙂



Dublins Geschichten – Feen, Briten und Kleeblätter

Wie jede europäische Stadt, hat auch Dublin seine ganz eigene lange Geschichte.
Die Geschichten aus Dublin und Irland allerdings, haben, wie ich finde, nochmals was ganz Besonderes.

Mit irischen Feen ist nicht zu spaßen

Wusstest du das die meisten Iren an Feen glauben? Jedoch keine Feen wie wir sie kennen. Nicht klein und niedlich wie Tinkerbell aus Peter Pan.
Sicherlich hast du an St Patricks Day schon mal irgendwo einen Leprechaun gesehen – auf T-Shirts, Flaggen oder als Person. Dieser Leprechaun bewacht das Gold bzw. könnte man, wenn man das Ende eines Regenbogens erreicht, Gold von ihm bekommen.
Der Leprechaun ist im Vergleich zu einigen anderen Feen Irlands, ein eher freundlicher Vertreter. Einige andere Feen Irlands werden als dunkel und böse bezeichnet.
Dennoch hat jede Fee ihren Sinn und Zweck und die Iren versuchen sich auf ihre Art und Weise mit ihnen gut zu stellen. Ein Beispiel zeige ich dir weiter unter in diesem Beitrag.

Britische Einflüsse in der Architektur

Neben den Feen, arrangieren sich die Iren mittlerweile auch ganz gut mit ihren unmittelbaren Nachbarn, den Briten.
Wer die Geschichte kennt, weiß, dass es hier schon oft blutige Auseinandersetzungen und Konflikte gab. Dennoch haben die Briten im Laufe der Geschichte viel Einfluss in Dublin hinterlassen.
So auch in den Gebäuden der Stadt.
Neben Gebäuden irischer Baukunst finden sich hier noch viele georgianische Bauten. Diese stammen aus den Herrschaftszeiten der Georg Könige, die im 18ten und 19ten Jahrhundert regierten.
Die Stadt wirkt daher an manchen Stellen etwas zusammengewürfelt, was die Architektur betrifft.
Auch hierzu werde ich weiter unten noch einiges mehr berichten.

Shamrocks – die irischen Kleeblätter

Das Kleeblatt ist das Wahrzeichen der Iren. Jedoch nicht, wie viele annehmen, das vierblättrige Kleeblatt, sondern das dreiblättrige Kleeblatt.
Auf unserer Reise haben wir einem irischen Tourguide mal auf den Zahn gefühlt und ihn gefragt, was es denn mit den Kleeblatt auf sich hat.
Das dreiblättrige Kleeblatt repräsentiert im katholischen Irland die Dreifaltigkeit: der Sohn, der Vater und der heilige Geist. Bzw. diente das dreiblättrige Kleeblatt zur Erklärung und Symbolisierung dieser Dreifaltigkeit.

Dublin - shamrock
Auf die Frage hin, warum dann aber das vierblättrige Kleeblatt so populär ist und als Glücksbringer dient, meinte er nur, dass du dich eben glücklich schätzen kannst, wenn du so eine Ausnahme findest. 😉

Top 7 Sehenswürdigkeiten für einen perfekten Kurztrip nach Dublin

Nun geht es aber los. Ich möchte dir nun meine persönlichen 7 Top Sehenswürdigkeiten präsentieren, die meinen Kurztrip nach Dublin perfekt gemacht haben.

#1 Kurztrip nach Dublin – Dublin und die Straßenmusiker

Meine erste Sehenswürdigkeit Dublins empfindest du vielleicht eher als etwas ungewöhnlich.
Doch für mich gehören Dublins Straßenmusiker einfach als Sensation dazu.

Die Musik gehört in Irland dazu, wie die Fische ins Meer.
In keiner anderen europäischen Stadt habe ich aber bisher so viele talentierte und vor allem auch junge Straßenmusiker gesehen, wie in Dublin. Das fand ich schon sehr beeindruckend und hat mir jedes Mal extreme Gänsehaut bereitet.
Dieses Video verdeutlicht es etwas:

Straßenmusiker (im Englischen brusker genannt) findest du in Dublin an fast jeder Ecke, besonders aber in der Grafton Street – eine der beiden großen Einkaufs Meilen Dublins.
Hier worden bereits einige Künstler entdeckt, die heute sehr erfolgreich und bekannt sind. So bspw. Damien Rice oder Glen Hansard.

Dublin - Grafton Street
Grafton Street in Dublin – wo Musiker entdeckt werden

#2 Kurztrip nach Dublin – Free Walking Tour durch Dublin

Das erste was ich mache, wenn ich eine Stadt für mehrere Tage besuche, ist an einer Free Walking Tour teilzunehmen. Hier bekommst du die besten Insider Tipps, meist von Locals. Zudem ist es frei bzw. kannst du am Ende der Tour selbst entscheiden, wie viel sie dir Wert war und dem Tourguide entsprechend dein Honorar geben.

So haben wir das eben auch in Dublin gemacht.
Auf der knapp 3 Stunden andauernden Free Walking Tour haben wir einen Rundumschlag von Dublin bekommen. Der optimale Einstieg um danach selbst zu entscheiden, was du dir noch näher anschauen möchtest.

Dublin - freetour group und dublin castle
Free Walking Tour Group am Dublin Castle

In Dublin gibt es verdammt viel zu entdecken. Alles schafft man nicht in 4 Tagen, es sei denn man absolviert einen Touri Marathon und rennt durch die Stadt.
Das sollte aber nicht Sinn und Zweck eines tollen Kurztrips sein. Entspannt und dennoch viel mitbekommen, lautet meine Devise! 🙂

Während unserer Walking Tour wurden wir übrigens mehrfach von der Silent Adventures Tour unterbrochen. Bzw. unser Guide wurde von den lauten Gesängen der Leute überstimmt.
Die Teilnehmer dieser Tour trugen Headphones und haben lautstark zur Musik auf ihren Ohren mitgesungen. Das siehst du auch in dem Video. 😀
Die Leute hatten eine menge Spass!
Das nächste Mal werde ich die Silent Adveture Tour auch buchen. 😀



#3 Kurztrip nach Dublin – Temple Bar und Pub Kultur

Gleich am ersten Abend konnten wir es uns natürlich nicht nehmen lassen die legendäre Pub Kultur Dublins auszumachen. Wir entschieden kurzer Hand unseren eigenen Pubcrawl zu machen – und zwar im Temple Bar Viertel.


Unser Free Walking Tour Guide teilte uns mit, dass der Name vermutlich von der Familie Temple stammt, die hier im 17ten Jahrhundert lebte.
Heute ist es ein beliebtes Kulturviertel, wenn nicht DAS beliebte Kulturviertel Dublins. Natürlich ist Temple Bar deshalb auch voll von Touristen. Aber wir gehörten ja schließlich an diesen vier Tagen auch mit dazu. Auch wenn man sich das nicht gern eingestehen möchte. 😉

Dublin - temple bar

Trotz des oder gerade wegen dem Tourismus gibt es im Temple Bar Viertel sehr viele und sehr gute Pubs in denen fast jeden Abend Livemusik gespielt wird. Und genau das haben wir ja auch gesucht.
Sehr zu empfehlen ist hierbei das mehrstöckige Porterhouse. Einen Auszug davon siehst du auch im Video oben.

Dublin - templebar

#4 Kurztrip nach Dublin – Howth und Umgebung

Am zweiten Tag sind wir mit dem Zug etwa 40 Minuten nach Howth gefahren. Howth war einst ein kleines Fischerdörfchen, welches zur Halbinsel Howth Head gehörte. Heute ist es vor allem ein beliebtes Ausflugsziel, um der „stressigen“ Stadt zu entgehen und auf dem hiesigen Golfplatz etwas zu entspannen.
Zudem befindet sich hier das Howth Castle welches sich im Besitz der Familie St. Lawrence befindet.

Dublin - Howth Castle

Hier lässt sich wunderbar an der Küste entlang waten, durch einen wundervollen und fast schon mystischen Rhododendron Garten, vorbei an einem Leuchtturm.

Dublin - Howth Rhododendron Gardens

Dublin - Howth Ausblick lighthouse

Während unserer Wanderung entlang der Küste haben wir auch eine Fairy Door entdeckt. Das ist eine kleine Tür an einem Baum oder an einem Stein, die von Landbesitzern speziell für hiesige Feen eingerichtet wurde. So wollen sich die Iren mit den Feen des Landes gut stellen.

Dublin - howth fairy door

Nach unserer Wanderung entlang der Küste von Howth haben wir drei zunächst an einem kleinen unscheinbaren Garagen Kiosk halt gemacht.
Hier wurden wir von 4 Hunden begrüßt, die unterschiedlicher nicht sein konnten. Der Herr des Hauses hat uns Ständchen auf der Gitarre gespielt und Frau und Sohn haben uns bewirtet. Ich war verdammt froh, dass wir diesen Zwischenstopp eingelegt haben. 😀

Dublin - Howth Cafe 3

Eigentlich wollten wir dann auch schon wieder den Zug nach Dublin zurück nehmen, haben uns aber kurzer Hand entschieden noch ein wenig Zeit im nahegelegen Pub mit Biergarten zu verbringen und der Livemusik zu lauschen.
Neben alledem ist Howth sehr beliebt für Fisch und Chips – ein britisches und irisches National Gericht. Dieses haben wir gleich zum Bier mit dazu bestellt.
Ein guter Abschluss für einen guten Tag! 🙂

#5 Kurztrip nach Dublin – Dublin Breakfast und Guinness Storehouse

Am dritten Tag haben wir alles ein wenig ruhiger angehen lassen.

Zunächst gönnten wir uns ein super tolles Frühstück in der Nähe unserer Unterkunft: im Kilronan House in der Adelaide Road.
Ich selbst bin ja ein riesiger Fan von diesen georgianischen Baustil, der in Dublin für lange Zeit sehr verhasst war. Das Haus selbst ist so liebevoll und stilvoll eingerichtet, dass man sich hier wie eine Prinzessin oder ein Prinz fühlen kann. 😀

Dublin - Frühstück

Nachdem ausgiebige und wirklich leckeren Frühstück, für gerade einmal 10 €, haben wir das Guinness Storehouse besucht.

Das Guinness Storehouse ist das heutige Guinness Museum, welches sich eben im alten Storehouse befindet. Es ist wie ein riesiges Pint Glas aufgebaut. Man arbeitet sich als Besucher von unten nach oben hinauf.
Ich empfehle dass du dir fürs Guinness Storehouse mindestens 2 bis 3 Stunden Zeit nimmst um auch alles ausreichend genießen zu können.

Guinness Storehouse Dublin - 6 etagen

Wenn du dich über die Farbe und dem leichten Kaffee Geschmack von Guinness wunderst, sollte dem Storehouse unbedingt einen Besuch abstatten.

Guinness Storehouse Dublin - brewing process und oak tree pint
links: ein aus Eichenholz gefertigtes Pint Glas mit Wiedererkennungswert | rechts: Herstellungsprozess von Guinness einfach erklärt

Der Herstellungsprozess des Guinness, wird hier sehr anschaulich und interessant erklärt.
Neben dieser Veranschaulichung werden dem Besucher noch einige weitere Extras angeboten. So hast du die Möglichkeit herauszufinden wie du dein Guinness trinkst (!) und wie du das perfekte Guinness Glas zapfst. 😉

Guinness Storehouse Dublin - guinness
links: selbst gezapfte Guinness mit echtem Dubliner hinten dran 😉 | rechts: kleine Guinness zum Üben wie man Guinness richtig trinkt

Wenn du es nicht schon selbst gezapft hast, erwartet dich ganz oben dein Glas Guinness und ein 360 Grad Ausblick über die Stadt Dublin.
Der Eintrittspreis mit etwa 20€ ist etwas sportlich. Aber dafür dass man es nur einmal macht und es ein großer Teil der Dubliner Kulturgeschichte ist, lohnt es sich allemal.

Guinness Storehouse Dublin - ausblick 3

#6 Kurztrip nach Dublin – The Little Museum of Dublin

Dublin hat viele kleine Museen zu bieten, die sicher alle sehr interessant sind.
Am letzten Tag unserer Dublin Tour hatten wir die Wahl ob wir die Trinity College Tour besuchen oder eben das little Museum of Dublin. Wir haben uns für letzteres entscheiden, da es näher zu unserer Unterkunft lag. Dennoch, wenn du die Möglichkeit hast beides zu machen, mach es!

Dublin - trinity college
Trinity College Campus

Die Trinity College Tour bietet einen Einblick in die Bibliothek der Universität, wo auch das heilige Book of Kells zu sehen ist. Es ist eines der ältesten illustrierten Handschriften und gehört zum Weltdokumentenerbe.

Im Little Museum of Dublin bekommst du einen sehr guten geschichtlichen Einblick in das letzte Jahrhundert in Dublin. Über 100 Fotos, die in einen Raum aufgehängt sind, prägen jeweils eine bestimmte Ära. Unser Guide erklärte anhand derer was in dieser Zeit alles passiert ist.



Zudem wird hier auch stark auf die Architektur Dublins eingegangen. Nachdem Dublin in den 20er Jahren seine Unabhängigkeit von den Briten bekam, wurden auch die georgianischen Bauten zunehmend ein Dorn im Auge der Dubliner. Schließlich waren sie das Symbol britischen Herrschaft und auch der protestantischen Kirche.
So wurden viele dieser Gebäude abgerissen oder niedergebrannt. Auch ein Grund warum die Stadt heute so offensichtlich von zwei Haupt-Architekturstilen geprägt ist.
So wurde auch das ehemalige georgianische Denkmal das Nelson‘s Pillar in einer Nacht- und Nebelaktion dem Erdboden gleich gemacht. Heute steht dort ein ziemlich langes Etwas, welches von den Dubliner oft als „Erection in the Intersection“ oder „Stiffy by the Liffey“ (Ständer am Liffey (Dublins Fluss)) bezeichnet wird. Wirklich identifizieren können sich die Dubliner mit dem neuen Gebäude also eher nicht. 😀

Dublin - stiffey by the liffey

Heute sind die georgianischen Bauten wiederum geschützt und werden als Teil des Kulturgutes Dublins anerkannt.

#7 Kurztrip nach Dublin – Whiskey Museum

Leider habe ich es nicht geschafft ins Whiskey Museum zu gehen bzw. war das nicht wirklich das must-do meiner beiden Mädels, mit denen ich unterwegs war.
Gehört habe ich vieles Gutes. Ich bin selbst begnadeter Whiskey Fan. Daher denke ich, dass sich hier nochmals irgendwann die Chance auf einen Besuch ergibt.
Wenn du selbst schon drin warst, freue ich mich auf einen Kommentar oder Link zu deinem Blog (falls vorhanden). Ich verlinke ihn dann hier gern mit.

Dublin - whiskey museum

Das Whiskey Museum befindet sich übrigens direkt gegenüber vom Trinity College. Könntest du also prinzipiell gut verbinden. 😉

Kurztrip nach Dublin – mein Fazit

Dublin ist das must-do europäischer Hauptstädte.
Wie oben bereist erwähnt hat mich Dublin sehr positiv überrascht.
Hier bekommt man eher das Kleinstadt Feeling als das einer Großstadt. Alles ist gut zu Fuß zu erreichen und es gibt verdammt viel zu sehen.
Ich persönlich finde auch die Dubliner sehr nett und zuvorkommend.
Zudem wird Irland für uns nicht vom Brexit betroffen sein. Du hast also weiterhin die Chance Dublin zu besuchen.
Übrigens sprechen Einheimische den Namen ihrer Stadt nicht als Dublin mit A aus, wie im Englischen so üblich, sondern mit einem stinknormalen kurzen U – DUblin. 😀

Wir hatten insgesamt auch sehr viel Glück mit dem Wetter. Fast schon ungewöhnlich für irische Verhältnisse. Dublin hat sich für uns von seiner besten Seite präsentiert! 😀

Wenn du ebenfalls gern mal für einen Kurztrip nach Dublin möchtest, teuer ist dies auf keinen Fall. Flüge gibt es schon ab knapp 100€ (Round Trip) mit Ryanair. Auch die Air Lingus ist nicht teuer, bietet aber etwas mehr Komfort als Ryanair. Beide fliegen mehrmals täglich nach Dublin.

Auch Unterkünfte müssen nicht teuer sein. Hier kommt es ebenfalls drauf an, was du bevorzugst. Zu Dritt haben wir in einem Gästehaus für 4 Nächte übernachtet und knapp 50€ pro Person / Nacht bezahlt. Hostels sind teilweise sogar noch günstiger.

Guinness Storehouse Dublin - st patricks day

Und wenn du gern mal zum St Patricks Day nach Dublin möchtest und noch Schmuck brauchst, hier gibts Anregungen:
St Patricks Day Schmuck basteln aus Fimo

Solltest du Fragen oder Anregungen zu meinem Bericht über Dublin haben, hinterlasse gern einen Kommentar oder schreib mir per E-Mail.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.