Wochenend-Guide zu Philadelphia – mindestens 8 best things to do

Ich muss sagen, Philadelphia hat mich sehr positiv überrascht. Irgendwie nahm ich immer an, diese Stadt sei dreckig, groß, laut und voller Drogen Junkies. Aber ganz das Gegenteil ist der Fall.
Sicher gibt es Junkies, diese überstechen jedoch den Flair der Stadt nicht.

In dieser Stadt habe ich zum ersten Mal die Entstehungsgeschichte der USA hautnah erlebt.
In Städten wie San Francisco, Denver oder sogar Chicago bekommt man die Entstehungsgeschichte der USA ja gar nicht so sehr mit, in Philly ist das anders.
Da mich diese Stadt so fasziniert hat, möchte ich dir in diesem Beitrag nun einen kleinen Wochenend-Guide für Philadelphia auf dem Weg geben.

Philadelphia Marathon

Mein Freund und ich hatte Philadelphia aufgrund des Marathon im November besucht.
Dieses Mal bin ich nicht mitgelaufen, sondern mein Freund. Für diesen Trip haben wir ein verlängertes Wochenende von Freitag bis Sonntag eingeplant. Wir hatten also 2 volle Tage, um die Stadt zu besichtigen. Am dritten Tag fand dann der Marathon statt.

Der Marathon findet jährlich im November statt, wenn es schon ganz schön kalt ist. Aber den Läufern kommt das, denke ich, eher zu Gute als das es einen Nachteil darstellt. Man muss sich zunächst nur überwinden, dass ist alles. 😉
Und dann wird mit so einem wunderschönen Morgenrot wie diesem begrüßt:

Philadelphia Marathon Morning Sky

Der Marathon geht durch die halbe Innenstadt, vorbei an den meisten historischen Gebäuden, die ich dir nachfolgend erläutern werde. Er endet bei den Rocky Steps (berühmte Stufen aus dem Silvester Stallone Film „Rocky“).
So haben die Läufer nach ihrem Lauf die Möglichkeit auf ein Heldenbild im Rocky Style.



Die Finisher Medaille ist zwar nicht jedes Jahr gleich, beinhaltet aber immer ein Abbild der Liberty Bell, was sie ziemlich einzigartig macht.
Wenn du ebenfalls Läufer bist, den Marathon aber nicht laufen willst / kannst, kann ich dir den Schuylkill River Trail empfehlen. Hierbei handelt es sich um einen 42 km langen Pfad, der entlang des Schuylkill River vom City Center Philadelphias durch den Valley Forge National Historical Park führt und in Phoenixville endet.

Schoolbus Marathon
Mit dem Schulbus gings zum Marathon Starting Point

Philadelphia – ein paar Dinge die du über diese Stadt wissen solltest

Philadelphias ist mit 1,6 Millionen Einwohnern, die größte Stadt im US Bundestaat Pennsylvania. Jedoch nicht die Hauptstadt.
Die Innenstadt selbst ist nicht zu groß und daher begehbar. Die meisten Sehenswürdigkeiten kannst du zu Fuß erreichen.

Die Stadt ist aufgeteilt in Old Town (am Delaware River) und City Center (am Schuylkill River). In Old Town kommst du dir teilweise vor wie in eine andere Zeit versetzt. Zudem hat Philly viele historische Gebäude die durch die Entstehungsgeschichte der USA führen. Die Verfassung der USA wurde hier unterzeichnet und der National Kongress wurde in den Jahren 1770 bis 1779 hier in Philadelphia, statt in Washington, gehalten.

Philadelphia altes Gebäude

Der Delaware River trennt Philadelphia vom Bundestaat New Jersey. Wie also in New York auch, kannst du von der Stadt aus nach New Jersey blicken.

Aber jetzt geht’s nicht um New Jersey, sondern um Philadelphia. Legen wir also los mit den 8 Sehenswürdigkeiten und Attraktionen von Philly.

#1 Rocky Steps und Rocky Statue

Die Rocky Statue und die Rocky Steps – besser bekannt als die Stufen des Kunstmuseums von Philadelphia, sind zwei der beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Bei deinem ersten Besuch in Philadelphia solltest du unbedingt die Statur besichtigen, die Stufen hoch laufen und oben ein Foto machen. Es ist eine Art Übergangsritus und vermittelt dir den ersten Spirit der Stadt. 😀

Philadelphia Rocky Statue

Bleiben wir doch gleich hier und werfen einen Blick in Amerikas größtes Kunstmuseum. Im Inneren befinden sich umfangreiche Sammlungen. Darunter Renaissance-, amerikanische und impressionistische Kunst. Nach außen hin werden die Galerien des Museums durch den großen Skulpturengarten erweitert.

Philadelphia Rocky Steps

#2 City Hall mit höchster Statue der Welt

Die City Hall, also das Rathaus, ist das größte städtische Gebäude des Landes. Es ist seit mehr als 100 Jahren der Regierungssitz von Philadelphia. Der 300 Meter hohe Turm ist das höchste Mauerwerk der Welt, ohne Stahlrahmen.

Philadelphia City Hall Tower

Mit einer Höhe von 37 Fuß ist die William Penn-Statue auf dem Rathaus, die höchste Statue auf einem Gebäude der Welt.

Sieht also so aus, als ob allein die City Hall mehrere Rekorde bricht. 😉



William Penn war der Gründer Philadelphias. Ebenfalls der Gründer der Kolonie Pennsylvania, die später ein eigener Staat wurde und durch Penn ihren Namen erhielt.
Unmittelbar unterhalb der Bronzestatue von William Penn, befindet sich die Aussichtsplattform des Gebäudes, die über eine Turmführung oder eine zweistündige öffentliche Führung zugänglich ist.

#3 Philadelphias Liberty Bell – das internationale Symbol des Friedens

Die Liberty Bell ist das heutige nationale und auch internationale Symbol des Friedens. Diese Glocke wurde erst später als „Liberty Bell“ benannt, um 1800.

Sie wurde ursprünglich in Großbritannien gegossen und 1753 in Philadelphia neu gegossen um das State House zu schmücken. 2003 wurde sie dann an ihren jetzigen Standort (Liberty Bell Center) gegenüber der Independence Hall verlegt.

Sie diente einst dazu Versammlungen einzuberufen und wurde bald von Sklaverei Gegnern, Frauen- und Bürgerrechtlern, Indianern, Einwanderern, Kriegsgegnern und anderen Gruppen als deren Symbol angenommen.

Philadelphia Liverty Bell

Der 44-Pfund schwere Eisen Klöppel in der Glocke, verursachte den Bruch der Glocke bei ihrer ersten Verwendung. Obwohl sie dann zweimal neu gegossen wurde, bleibt diese Unvollkommenheit bis heute bestehen und sorgt für einen hohen Wiedererkennungswert.

Du kannst die Glocke das ganze Jahr über im Liberty Bell Center besichtigen. Der Eintritt ist frei.

Übrigens ist der Name des Staates „Pennsylvania“ auf der Glocke falsch geschrieben. 😉

#4 Die Independence Hall – Geburtsort der amerikanischen Verfassung

Gegenüber der Liberty Bell, befindet sich die Independence Hall.

Während in Philly viele historische Sehenswürdigkeiten zu finden sind, hat die Independence Hall eine ganz besondere Bedeutung für die Entwicklung der USA:
In diesem Gebäude versammelten sich 1776 die Gründerväter, um die Unabhängigkeitserklärung zu unterzeichnen. Elf Jahre später trafen sich hier Vertreter aus einem Dutzend Staaten, um den Rahmen für die US-Verfassung zu schaffen. Heute ist das Gebäude das Herzstück des Independence National Historical Park und gehört zum UNESCO Welt Kulturerbe.

Philadelphia Indepedence Hall

Übrigens, wenn du gerade einen Roadtrip durch die USA machst und Chicago noch auf deinem Weg liegt, kann ich dir das Broadway Musical Hamilton empfehlen. Es erzählt eindrucksvoll die Geschichte der Gründerväter und ihr Kampf um die Unabhängigkeit. Dabei aber nicht auf herkömmliche Art und Weise, sondern im Style von afroamerikanischem Rap. Du kannst gern mal auf Spotify rein hören.

#5 Independence National Historical Park

Der Independence National Historical Park, auch als die historischste Meile Amerikas bekannt, ist ein Muss wenn du mehr zur Entstehung Amerikas erfahren möchtest. Hier kannst du mehr als zwei Dutzend Sehenswürdigkeiten erkunden, viele davon kostenlos. Dazu gehört das oben erwähnte Liberty Bell Center, die Independence Hall, das National Constitution Center, das Präsidentenhaus, die Carpenters ‚Hall, das Benjamin Franklin Museum und viele mehr.

Philadelphia Independence National Historical Park

#6 The Betsy Ross House

Amerikas berühmteste Flaggenherstellerin, Betsy Ross, begrüßt ihre Gäste in ihrem interaktiven Polsterladen aus dem 18. Jahrhundert. Sie war diejenige, die die erste Konföderierten Flagge der USA anfertigte.

Der Laden ist Teil eines kleinen Wohnhauses, in dem du als Besucher mehr über das Leben und die Legende von Betsy Ross erfahren und interaktiven Geschichten lauschen kannst.

Philadelphia The Betsy Ross House

Das Betsy Ross House ist auch einer von 13 Orten im historischen Viertel von Philadelphia, an denen es Bänke mit kostenlosen Kurzgeschichten gibt. Die Bänke nennen sich „Once Upon A Nation Storytelling Benches“. Auf ihnen sitzen Geschichtenerzähler, die den ganzen Tag hinweg die Geschichte zum jeweiligen Ort oder Ereignis erzählen. Ziemlich schöne Idee! 🙂

Philadelphia Storytelling Benches

#7 Elfreths Alley – die älteste Gasse Amerikas

Die Elfreths Gasse befindet sich in der Altstadt von Philadelphia. Sie ist die älteste, ununterbrochen bewohnte Straße in Amerika, mit Häusern aus dem Jahr 1702.
Während sich Philly zu einer der modernsten Städte Amerikas entwickelt hat, bewahrt die Gasse drei Jahrhunderte der Evolution, durch ihre altmodischen Kopfsteinpflaster, Blumenkästen, Fensterläden, flämisches Mauerwerk und anderen architektonische Details.

Philadelphia Elfreths Alley

Zwei benachbarte Häuser aus dem Jahr 1755 sind heute ein Museum und für die Öffentlichkeit zugänglich.



#8 Philly Cheesesteak – das Wahrzeichen der Stadt

Beim Philly Cheesesteak handelt es sich nicht um ein Steak sondern vielmehr um ein Sandwich. Ich bin sonst kein Fan von amerikanischen Essen aber das Philly Steak ist DIE Ausnahme!
Die Brüder Pat und Harry Olivieri servierten Philly Cheesesteak Sandwishes erstmals in den 1930er Jahren von einem kleinen Hot-Dog-Stand aus. Danach war es weltberühmt.

Käse wurde dem berühmten Cheesesteak der Stadt erst in den 1940er Jahren hinzugefügt.

Laut einem Tour Guide, ist der Laden Campo‘s auf der Market Street bekannt für die besten Philly Cheesesteaks der Stadt.

Philadelphia Philly Cheese Steak
Vor Kurzem haben wir auch das bekannte Geno’s Steaks ausprobiert im Osten der Stadt getestet. Ich muss sagen, Campo’s gefällt uns um einiges besser. Es ist zwar klein und immer super voll, jedoch schmecken die Cheesesteaks hier viel besser. Zudem gibts hier eine leckere vegetarische Variante.
An unserem Nebentisch haben sogar 4 schwer bewaffneten Polizisten ihr Cheesesteak genossen. 😉

Philadelphia Genos Steak

Weitere berühmte Attraktionen und Sehenswürdigkeiten,

die du dir nicht entgehen lassen solltest, sind:

  • One Liberty Observation Deck – genieße die Aussicht auf ganz Philly, nur ein paar Meter von der Town Hall entfernt.
  • Independence Visitor Center – das könnte eines deiner ersten Stationen sein, denn hier bekommst du alle Infos zur Kultur, Historie, Restaurants, Einkaufen usw.
  • The African American Museum in Philadelphia – zeigt die Geschichten der Afroamerikaner und ihre Rolle bei der Gründung der Nation.
  • Barnes Foundation – für Kunstliebhaber, weltweit führenden Sammlungen französischer impressionistischer und postimpressionistischer Gemälde

Mein Fazit aus 3 Tagen Philadelphia

Wie Eingangs erwähnt, hat mich die Stadt stark beeindruckt. Das Beste ist, dass sie so reich an Geschichte ist und man es, wie nirgends sonst in den USA, richtig spürt.
Und ganz im Stile Amerikas, werden Ausstellung nicht einfach langweilig aufbereitet, sondern alle Sinne angesprochen.
Zudem ist alles zu Fuß zu erreichen.
Auch die Menschen hier in Philly machen mir einen soliden und freundlichen Eindruck, nicht so zickig wie New Yorker und nicht so überfreundlich wie manche Menschen in Kalifornien. Einfach angenehm.

Wenn du also in den USA unterwegs bist, lass dir Philadelphia auf keinen Fall entgehen!

Wenn du Fragen zu meinem Wochend-Guide hast oder Anregungen, hinterlasse gern einen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Cookies und Tracking-Pixel wie Google Analytics und Facebook Tracking. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies und Tracking-Pixel zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen